Story – wie alles begann ...


Mein treuester Freund
Mein treuester Freund

Damit ihr wisst, wer und was hinter Mykuma steckt, hier ein paar wenige Zeilen dazu.

 

Ich bin Anke Hermes und dies mein Werdegang im Zeitraffer:

Ausbildung zum Druckformhersteller – Weiterbildung zum Desktop Publisher – Fernstudium Grafik & Design. Dies lässt erkennen, dass ich mich immer im kreativen Bereich bewegte. Nach meiner langjährigen Selbständigkeit als Grafikdesigner, wollte ich mir nun einen Traum erfüllen. Ein eigenes Label. Da Bären (Teddys) in meinem Leben immer eine recht große Rolle spielten, war von jetzt auf gleich die Idee für das Label „Mykuma“ geboren. Was heißt das nun? Amigurumi ist eine spezielle Häkeltechnik aus Japan und „Bär“ heißt auf japanisch „Kuma“. Von daher gab es für mich nur diesen Namen. Wusstet ihr, dass Häkeln als solches keinem bestimmten Kontinent oder Land zugeordnet werden kann? Es schien damals, dass alle gleichzeitig auf die Idee kamen, mit einer Hakennadel und einem Faden Fischernetze zu knüpfen. Ja, Häkeln ist eigentlich eine Knüpftechnik und bis heute durch keine Maschinen zu ersetzen. Häkeln ist Handarbeit vom Feinsten.

Diese Technik erlernte ich als Kind schon von meiner Oma. Somit begleitete mich dies schon ein Leben lang.

 

Meinen ersten Teddy bekam ich vor 45 Jahren im Krankenhaus. Erzählungen zufolge durfte man mir alles wegnehmen – außer meinem Teddy. Er ist bis zum heutigen Tag mein treuester Freund. Zugegeben – schon etwas in die Jahre gekommen, aber dennoch immer an meiner Seite. So verrückt es klingen mag, er bedeutet mir echt viel.

Amigurumi bietet eine Möglichkeit, selbst solch liebenswerte Geschöpfe zu schaffen. Spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem ich das Gesicht aufnähe, zeigt mir der Teddy seine Seele. Er erwacht zum Leben. Das war schon immer so. Deswegen lege ich größten Wert auf die feine Ausarbeitung des Gesichtsausdrucks.

 

Mittlerweile habe ich mich aber auf genähte Künstlerbären spezialisiert. Aber ganz gleich ob gehäkelt oder genäht ... ein Mykuma ist und bleibt etwas ganz besonderes ...

 

Da an mir kein guter Fotograf verloren gegangen ist, hat Yvonne Kotulla von Yshooting die Mykumas ins rechte Licht gerückt. Vielen Dank liebe Yvonne! Bilder können aber dennoch nur annähernd wiedergeben, wie liebenswert die Bären sind. Ich garantiere, dass jeder Einzelne euer Herz im Sturm erobert.

 

Über regen Besuch dieser Seite freue ich mich sehr und wenn euch die Idee und die Mykumas gefallen, dürft ihr mir gerne ein facebook-Like geben. ;-)

Ich danke euch für‘s Lesen bis hierhin und wünsche euch stets einen guten Freund an eurer Seite.

 

Herzlichst eure Anke